Geschichtezurück

Lebendige Geschichte – Zeitzeugen-Vortrag am BvSG

Zeitzeugenvortrag Oktober 2022

Gebannt lauschten die Schüler:innen der 10. Jahrgangsstufe des Bertha-von-Suttner-Gymnasiums dem emotionalen Vortrag von Jens Hase, der am 19.10.2022 im Schulzentrum in Pfuhl zu Gast war.

Weiterlesen...

Theater: Ein ganz normaler Jude

Weiterlesen...

Jahrgangsstufe 9 zu Besuch in der KZ-Gedenkstätte Dachau

Weiterlesen...

Die Exkursion der 9. Klassen zur Gedenkstätte Konzentrationslager Dachau – eine Fahrt auch in die eigene Familiengeschichte.

Weiterlesen...

Redebeitrag unserer Schüler zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27.1.18.

Weiterlesen...

Fachkollegium

Bastian Jehle (Fachkoordinator) 

Serpil Akan 

Michaela Förch 

Sophie Jünger 

Yvonne Kessler 

Claudia Lachenmayer  

Johannes-Michael Leuchs 

Ingo Sand  

Eckhard Sedelmeier 

 

Informationen zu Leistungserhebungen

  • Geschichte ist verpflichtend in Jahrgangsstufen 6-12, Sozialkunde in 10-12.
  • Keine Schulaufgaben in Geschichte in Jahrgangsstufen 6-10 und ebenfalls keine in Sozialkunde in 10.
  • Ein angekündigter kleiner Leistungsnachweis pro Halbjahr in jeder Jahrgangsstufe von 6-10 in Geschichte, bzw. in Jahrgangsstufe 10 in Sozialkunde und Geschichte.
  • Mindestens eine weitere mündliche Note, z.B. Unterrichtsbeitragsnote, Referat oder Abfrage.
  • Notentabellen als Download
  • Lernplattform zu Geschichte: https://segu-geschichte.de

Wozu Geschichte?

„Nur wer weiß, woher er kommt, weiß wohin er geht,“ sagte der fühere Bundespräsident Theodor Heuß. Wohin wir gehen, wird das Fach Geschichte jedoch nicht beantworten können. Es kann aber Freude und Interesse an Geschichte wecken und Verständnis dafür, wie und warum Menschen so gehandelt haben und handeln, und zudem Einsichten in historische Wurzeln aktueller politischer und gesellschaftlicher Entwicklungen ermöglichen. Es kann eine historische Identität stiften und dazu beitragen, dass junge Menschen zu mündigen und kritischen Demokraten werden und in diesem Sinne dazu befähigen, dass sie auch beeinflussen, wohin es geht.
Oder in den Worten des Autors Hans-Friedrich Bergmann:

„Wer die Vergangenheit nicht kennt, kann die Gegenwart nicht verstehen. Wer die Gegenwart nicht versteht, kann die Zukunft nicht gestalten.“