UNESCO-Projektwochezurück

Alle zwei Jahre veranstalten die UNESCO-Projektschulen weltweit einen sogenannten Solidaritätstag zu einem gemeinsamen Thema.

Das diesjährige ließ sich hervorragend mit der vom Ministerium gewünschten Gesundheitswoche verbinden und so haben wir vom 27. Februar bis 2. März 2012 eine Projektwoche unter dem Motto „Hinterm Tellerrand geht’s weiter – Weltbewusst essen und leben“ veranstaltet. Es gab viele Ideen und Angebote: vom gesunden Frühstück über Gespräche mit einer Ernährungsberaterin bis hin zum Besuch auf einem Biobauernhof…

Jede Klasse konnte sich gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern eine oder mehrere Aktionen aussuchen und im Lauf der Woche durchführen. Zwei 5. Klassen haben sich beispielsweise mit dem Thema Schokolade beschäftigt und einen „Schokologie-Lernzirkel“ absolviert. Worum es dabei ging, fassten einige Schülerinnen und Schüler z.B. so zusammen:

  • Es ging um fairen Handel von Schokolade. Wir haben das Land, das am meisten Kakao produziert, gesucht und gefunden. Es war Nigeria. Wir haben festgestellt, dass Kinderarbeit hinter unfairem Handel steckt.
  • Fair-Handel ist, wenn eine Firma einen fairen Handel den Bauern vorschlägt. So bekommen die Bauern genug Geld zum Überleben.  (…) Beim Fair-Handel ist z.B. bei Schokolade kein weißer, sondern brauner Zucker drin. Das heißt aber nicht, dass brauner Zucker schlecht ist. Im Gegenteil. Der weiße Zucker wurde durchgesiebt und dabei gehen viele wertvolle Mineralien verloren.
  • Ich kaufe nur noch teure Schokolade, weil ich weiß, dass diese Schokolade von Bauern hergestellt wurde, die genug Geld dafür bekommen haben. Zwar ist diese teurer, aber auch gesünder.