„Nicht ohne meine Mama“zurück

In seinem Vortrag für die Eltern der 5. Klassen am 11.10.2017 gab der Diplompsychologe Helmut Schmidt, ehemaliger Leiter der Erziehungsberatungsstelle Neu-Ulm, den Eltern Tipps zur erfolgreichen Eingewöhnung ihrer Kinder am Gymnasium.

Vieles ist neu für die Schülerinnen und Schüler der 5. Jahrgangsstufe: Lehrer, Umgebung, Schulfächer und die soziale Situation in der Klasse.

Die Eltern sollten laut Helmut Schmidt deshalb zu Beginn des Schuljahres besonders genau hinhören und an den Erlebnissen ihrer Kinder teilhaben, um zu erkennen, ob diese mit den neuen Anforderungen gut zurecht kommen. Dazu gehört auch, Ansprechpartner bei den Hausaufgaben und der Prüfungsvorbereitung zu sein, ohne jedoch zu viel Kontrolle auszuüben.

Grundsätzlich sollten Schüler zu Selbstständigkeit und Selbstmanagement bei den Hausaufgaben angeleitet werden, damit sie Selbstvertrauen entwickeln. Hier empfiehlt der Psychologe, dass die Schüler ihre Hausaufgaben nicht in der Nähe ihrer Eltern machen, da die Versuchung, sich schnell Hilfe zu holen, zu groß sei. Auch Rituale helfen beim Erledigen der Hausaufgaben: feste Arbeitszeiten, ausreichend Entspannung und Pausen und die genaue Planung der Reihenfolge.

Bei Problemen mit der Menge oder den Anforderungen der Hausaufgaben sei es wichtig, den Lehrkräften sofort Rückmeldung zu geben um Konflikte zu vermeiden.